Volvariella volvacea – Anbauversuch

Volvariella Volvacea Anbau

Es ist so weit, dass wir nun Körnerbrut aus den Reinkulturen erstellt haben. Nun beginnen wir die ersten Anbauversuche vom Volvariella volvacea, unserem Liebling, der wie der Partner in einer Beziehung auch schon seit Jahren für Enttäuschungen sorgt. Wenn der Pilz schon so viele Namen wie Reisstroh Scheidling oder Paddy Straw oder Het Fang oder Dunkelstreifiger / Schwarzstreifiger Scheidling bekommt, dann kann man sich schon vorstellen wie viele sich schon Gedanken um dieses Geschöpf gemacht haben. Ich denke heuer werden wir es schaffen den Pilz zur Fruchtung zu bringen und wir wären somit die ersten in Österreich die diesen Pilz auch anbauen. Falls jemand Interesse an diesem Pilz hat, dann kann er sich gerne bei mir melden. Brut haben wir gerade genug…

Hier noch mal die wichtigsten Fakten vom Volvariella volvacea:

  • Benötigt Temperaturen von ca. 25 – 35 °C
  • Mycel stirbt unter 7°C
  • Sollte nach ca. 20 Tagen fruchten
  • Frisst so ziemlich jedes Substrat – vorzugsweise Reis-Stroh
  • Besiedelt komplette Petrischalen in ca. 5-6 Tagen
  • Besiedelt Substrat Blöcke in 3 Tagen
  • Hat es gerne extrem Feucht
  • Zieht Fliegen und Mücken magisch an
  • In der Durchwachsphase entwickelt er eine magische Hitze

Kurzum: Ich habe mich in diesen Pilz verliebt. Beim ersten Kennenlernen in Thailand, in einer Tom Yum Gung (Garnelensuppe), habe ich mich beim ersten Biss gefragt was das wohl für ein Pilz sein könnte. Die Form – wie ein Pilz in einem Ei – der Geschmack – Bissfest, knackig und nussiger Geschmack. Ab diesem Zeitpunkt hat er mich nicht mehr los gelassen und ich werde auch nicht aufgeben!

Euer Bauer

7 Gedanken zu „Volvariella volvacea – Anbauversuch“

  1. hallo,
    ich wollte sie mal fragen ob sie zufällig noch brut von dem pilz hätten, wenn ja, wieviel würde sie kosten? (1liter)

    lg
    oliver

    1. Nein, leider zur Zeit nicht. Wenn ich ihn wieder habe, dann werde ich sicherlich drüber schreiben und mich ggf. an „Oliver“ erinnern.

    1. Leider noch nicht – ich arbeite noch dran. Mittlerweile sind mir auch die Reinkulturen eingegangen – alle zwei Wochen umsetzen war mir zu anstrengend.

    1. Hallo Dagmar! Ich hatte eine Kultur aus Thailand – diese ist leider nicht mehr am Leben. Wenn ich wieder eine Kultur erhalte, dann werde ich sicher darüber berichten.

  2. Es soll von Volvariella volvacea auch Sorten geben, die in Mitteleuropa wachsen (in Tschechien wurden sie einmal gesichtet), sogar in Norwegen hat man sie in der Natur gesehen! Vielleicht kann man aus den asiatischen Arten kälteresistente Sorten heranzüchten. Ideal wäre eine europäische Sorte, die unter kühleren Bedingungen fruchten kann.

Kommentare sind geschlossen.