Atompilze – Verstrahlte Pilze aus Asien

Nicht mehr lange wird es dauern bis die Japanische-Atom-Seuchen-Wolke die Umgebung mit Strahlen verseucht und wer freut sich da – ja die Pilze – die werden die radioaktiven Partikel wieder mal mit Genuss zu sich nehmen, und wir, die Pilzzüchter, werden diese wohl nie zu Gesicht bekommen, solange die Wolke nicht über Österreich schwebt. Wenn nun die Wolke noch nach China zieht, dann wird es wohl oder übel keine gesunden Pilze mehr geben. Der geliebte Shiitake Pilz wird oft aus Asien importiert und so mache Händler werben auch noch mit dem natürlichen Ursprungsort und vergessen, dass in so machen Importländern wie China die Natur scheiss egal ist – Hauptsache die Ernte stimmt – scheiss egal wie es den Menschen dort geht, scheiss egal was da drin ist in dem Produkt – Hauptsache Käufer gefunden die die Billigprodukte gerne kaufen. Die Händler, die den Schrott dann importieren und hier auf den Märkten zu einem Dumping Preis – hoffentlich gefördert mit EU Geldern – verknallen, ja, denen ist es egal was da im Pilz drin ist – Hauptsache der Import der verstrahlten Pilze geht durch die Kontrollen, sofern es welche gibt. Also Leute passt auf wo ihr eure Pilze einkauft! Am Besten ihr züchtet eure Lieblinge selbst und besorgt euch die Zutaten vom Bauern eures Vertrauens.

An die Schnäppchen-Jäger: Passt auf dass ihr euch nicht verjagt – eure Kinder werden euch danken!

Euer Bauer!

Kommentar der Redaktion: Erinnert euch einfach an die Katastrophe in Tschernobyl wo das Sammeln von Pilzen und der Genuss von Wildfleisch gemieden wurde.