Schimmel Bekämpfung bei PilzZucht auf Kaffeesatz

Wenn man den Kaffeesud nach und nach in ein PilzZucht Grow Kit nachfüllt, dann kann es schon mal vorkommen, dass sich Schimmel bildet. Die Schimmelbildung passiert meist, wenn man den neu hinzugefügten Kaffeesud nicht untermengt. Es muss nich immer der gesamte Inhalt im Kübel umgegraben werden – es genügt wenn man ca. 0,5-1cm der obersten Schicht mit einem sauberen Löffel umarbeitet. Das umgraben holt schon mit Mycel besiedelten Kaffeesatz herauf und erleichtert die Besiedelung vom neu hinzugefügten. Nach dem Hinzufügen und vermischen sollte man die Oberfläche mit dem Löffel etwas flach drücken.
Schimmel Bekämpfung bei PilzZucht auf Kaffeesatz weiterlesen

Pilzzucht auf den Philippinen

Pilzzucht Philippinen Baumstämme
Beimpfte Baumstämme mit Austernseitling und Shiitake

Beim letzten Besuch in meiner zweiten Heimat war es endlich so weit – wir haben einen kleinen Pilzgarten auf den Philippinen angelegt. Ich hoffe das Projekt Pilzzucht auf den Philippinen wird meine Familie mit Pilzen beschenken. Der Anbau auf Kokosnuss-Substrat hat ja schon mehrfach gut funktioniert. Nun haben wir mal ein paar Baumstämme mit Shiitake und Austernseitling beimpft.

Pilzzucht auf den Philippinen weiterlesen

Pilzzucht Steuerung mit ago control

ago control

Nun habe ich es endlich gefunden – ago control – eine Open Source Software die auch auf dem Raspberry PI, einem ARM basierender Hardware funktioniert. Mit nur wenigen Watt Stromverbrauch hat man hier schon die Möglichkeit eine Steuerung zu erstellen. Ich habe mir nun mal ein paar 1-Wire Sensoren organisiert und kann schon die Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen und auch Relais für meine Geräte steuern.

So kann ein Bauer den Winter verbringen und sich für das Frühjahr vorbereiten. Ich wünsche euch noch eine schöne Adventzeit!

Euer Bauer – nach einer kleinen Pause

Pilzanbau auf Strohballen

Strohballen foliert
Strohballen foliert

Ich habe mir letztes Jahr den Kopf darüber zerbrochen wie man den Anbau auf Strohballen für den Hobby-Züchter einfacher machen kann. Für den Normalverbraucher ist es schon kompliziert ein geeignetes Gefäß zu finden wo man den Ballen komplett rein bringt. Dann sollte man sich noch Gedanken machen in welchen Arbeitsschritten man das machen muss, damit der Ballen nicht wieder aus der Tonne fällt, wenn er dann oben aufschwimmt. Also muss neben einer großen Regentonne noch eine Europalette oder ein paar Baumstämme zum Beschweren her. Die Tonne sollte dann auch noch so platziert werden, dass man danach den Ballen nicht mehr zu weit tragen muss – der wird dann richtig schwer… Manchmal habe ich auch schon gehört, dass dies mit Sprinklern gemacht wird was ich für einen absoluten Schwachsinn halte.

Von diesem Irrsinn provoziert habe ich mir dann Gedanken gemacht und eine Lösung gefunden und diese auch erfolgreich getestet. Alles was man dazu benötigt ist eine Stretch-Verpackungsfolie die man im Baumarkt oder Verpackungshandel bekommt. Der Strohballen wird mit mehreren Schichten eingewickelt. Hier sollte man nicht mit der Folie und mit der Kraft sparen. Ich wickle die Ballen immer über die Diagonale mit mind. drei Schichten, dann über Kreuz und und dann den Rest. Schaut einfach, dass sich überall mind. 6 Schichten befinden. Das ganze dauert ca. 10 Minuten – also viele wickeln und ziehen. Umso fester der Ballen mit der Folie eingepackt wird umso besser da auf die Folie später ein ziemlicher Druck durch das eingefüllte Wasser kommt.

Wenn der Ballen nun fertig gewickelt ist, kann man auf der Oberseite zwei Löcher mit einem Pflanzeisen stechen. In eines kommt der Wasserschlauch und das andere dient nur um die Luft die durch das Wasser verdrängt wird los werden zu können – damit er nicht platzt. Nachdem der Ballen komplett mit Wasser gefüllt ist kann man sich entscheiden ob man das Stroh nur nass machen will (1 Tag) oder ob man das Stroh fermentieren will (>5 Tage). Nach der Wartezeit kann man das Wasser einfach ablassen, indem man unten mit dem Plfanzeisen zwei drei Löcher sticht. Wenn das Wasser vollkommen abgeronnen ist, dann würde ich ihn noch ein paar Stunden ruhen lassen, damit wirklich alles abrinnt.

Nun kann mit dem Beimpfen begonnen werden. In den Ballen werden auf allen langen Seiten drei Löcher gestochen. Man benötigt einen Liter Pilzbrut (z.B. Austernseitling, Sommer Seitling, Braunkappe, Gelber Seitling) die dann gleichmässig in die Löcher gestopft wird. Die Löcher sollten auch nicht verschlossen werden. Der Ballen wird ein paar Wochen feucht und schattig gelagert damit der Pilz den Ballen durchwachsen kann. Wenn der Ballen mal schön weiss ist, bzw. schon die ersten Früchte raus kommen steht die nächste Entscheidung an – Folie ab oder nicht. Dies ist dann reine Ansichtssache – rein technisch wäre es besser wenn die Folie oben bleibt, da die Feuchtigkeit besser gespeichert werden kann. Bei Braunkappen muss die Folie ab und ein Erdkontakt hergestellt werden. Bei den Seitlingen ist das egal. Wenn der Ballen im Garten stehen soll und als Blickfang dienen soll, dann würde ich die Folie abschneiden – wenn er im Keller bleibt, dann würde ich die drauf lassen, da es dann sauberer bleibt.

Viel Spass beim Nachmachen, Euer Bauer!

Pilzanbau auf Holzstämmen

Baumstamm mit Körnerbrut beimpfen
Baumstamm beimpfen

Wenn man nun mal die gewünschten Holzstämme gefunden hat wird beimpft. Manch einer denkt sich, dass wir hier mit Spritzen arbeiten oder so. Das Wort beimpfen hat schon öfter für einen Grinser in meinem Gesicht gesorgt. Für die Arbeiten benötigt man 2-3 Baumstämme vom Laubholz, 1 Liter Körnerbrut und Gewebe-Klebeband. Die Körnerbrut kann man in Österreich auf www.pilzzucht.at bestellen oder direkt bei den Bauern abholen.

Bei der Schnittimpfmethode säget man den Stamm ein (Schnitt muss zu 2/3 in das Holz hineingehen2-3 Einschnitte auf 1m).  Die Schlitze sollten ca. 1-1,5 cm breit sein, damit die Pilzbrut noch mit dem Finger hineingestopft werden kann. Sägeschnitte mit Pilzbrut befüllen, leicht fest drücken und mit Klebeband verschließen.

Die beimpften Stämme lagert man für die Besiedelung in einer Miete an einem schattigen Platz im Garten oder im Keller. Für die Miete wird eine 10-20 cm hohe Schicht aus gesunden, nicht mit Schimmel befallenen Stroh verwendet. Die Stämme werden auf das Stroh gelegt und eventuell noch mal mit ein bisschen Stroh abgedeckt. Das ganze wird dann noch mit einer Kunststofffolie abgedeckt. In die Folie werden ein paar Löcher geschnitten damit ein Luftaustausch möglich ist. Vorsicht auf Sonne – Pilze lieben den Schatten! Nach ein paar Monaten kann man den Pilz am Stirnholz sehen (weisse Flecken) und die Früchte werden nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Richtige Zeit für den Pilzanbau auf Baumstämmen

Sommerseitlinge auf Birkenstämmen nach 3 Monaten
Sommerseitling auf Birkenstämmen

Wer den Pilzanbau auf Baumstämmen starten will, sollte sich nun um Holz umsehen, da die Bäume noch nicht voll im Saft stehen. Bei der Wahl vom Holz ist wichtig, dass der Baum gesund ist und dass die Rinde komplett am Stamm ist. Es kann fast jedes Laubholz, vorzugsweise Eiche oder Birke verwendet werden. Ich verwende Stämme mit einem Durchmesser von maximal 20 Zentimeter und einer Länge von zirka einem Meter. Die Holzstämme sollten recht rasch nach dem fällen beimpft werden. Also Schnitthose und Schutzhelm packen und ab in den Wald! Passt auch auf wo hin der Baum fällt (LG an meinen Cousin Hansi)!