Schimmel Bekämpfung bei PilzZucht auf Kaffeesatz

Wenn man den Kaffeesud nach und nach in ein PilzZucht Grow Kit nachfüllt, dann kann es schon mal vorkommen, dass sich Schimmel bildet. Die Schimmelbildung passiert meist, wenn man den neu hinzugefügten Kaffeesud nicht untermengt. Es muss nich immer der gesamte Inhalt im Kübel umgegraben werden – es genügt wenn man ca. 0,5-1cm der obersten Schicht mit einem sauberen Löffel umarbeitet. Das umgraben holt schon mit Mycel besiedelten Kaffeesatz herauf und erleichtert die Besiedelung vom neu hinzugefügten. Nach dem Hinzufügen und vermischen sollte man die Oberfläche mit dem Löffel etwas flach drücken.

Falls man doch mal z.B. grüne Verfärbungen feststellt, dann ist das nicht das Mycel vom gezüchteten Pilz sondern Schimmel den wir nicht haben wollen. Es ist noch nicht alles verloren, aber man sollte hier gleich ein paar Schritte einleiten. Löffel nehmen und die befallene Stelle vorsichtig abschaben und das befallene Substrat in der Biotonne entsorgen. Man schabt langsam immer tiefer in die Schicht – bis wieder alles schön weiss wird. Das vom Schimmel befallene Substrat ist dann nicht mehr so schön weiss durchwachsen und fest, was man dann auch beim abschaben deutlich merkt. Wenn die Schicht wieder fester wird und schön weiss und frei von Verfärbungen ist dann stoppt man. Man schabt je nach Befall so ca. 1-3 cm ab – lieber etwas zu viel. Danach den Löffel reinigen und noch mal großzügig die gesamte Oberfläche auf 1cm unter der vorigen Schabschicht umgraben und dann die Oberfläche flach andrücken.
Nach dieser Prozedur sollte man 2-3 Tage warten bis sich das Mycel vom Pilz wieder erholt hat und den Schimmel befall besiegt hat. Danach kann man wieder Kaffeesatz beimengen.

In der Hoffnung dass Ihr diese Anleitung nicht benötigt,
euer Bauer!